Darf man in der Corona-Krise joggen?

15. März 2020

Joggen stärkt bekanntlich das Herz-Kreislauf-System und wirkt Stress entgegen. Besonders in Zeiten des Coronavirus ist es demnach wichtig, seinen Körper und das Immunsystem zu pflegen. Aber kann man das in dieser Zeit bedenkenlos machen?
Draußen Joggen trotz Corona? Derzeit hat der Virus viele Branchen ins Homeoffice verdammt. Beinahe den ganzen Tag isoliert in den eigenen vier Wänden – abgeschottet von öffentlichen Plätzen. Die Angst einer möglichen Infektion schlägt vielen Leuten aufs Gemüt. Täglich berieseln uns neue Nachrichten zum Thema. Die Bevölkerung ist aufgerufen, Sozialkontakte weitestgehend zu vermeiden. Für viele ist unklar, in wie weit man sich in der jetzigen Situation außer Haus wagen sollte.

Danach soll man unbedingt halten:
Soziale Kontakte einschränken, um die Ausbreitung von Coronavirus zu verlangsamen. Unser oberstes Ziel ist der Schutz der Gesundheit aller in Österreich lebenden Menschen. Dazu muss die Ausbreitung des Virus so gut wie möglich gebremst werden. Wir brauchen jetzt Zusammenhalt aber auch Distanz im täglichen Leben. Wir werden unser Leben in den nächsten Monaten verändern müssen. Daher ist das Betreten öffentlicher Orte, mit Ausnahme der unten angeführten Fälle, grundsätzlich verboten.

Die Bevölkerung wird ersucht, ihre sozialen Kontakte zu reduzieren. Es sollen nur jene direkten Kontakte gepflegt werden, die unbedingt notwendig sind und ansonsten Telefon oder andere technische Möglichkeiten genutzt werden. Jeder kann damit einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus leisten.

Was ist weiterhin möglich?
Berufliche Tätigkeit, wobei ein Abstand zwischen einzelnen MitarbeiterInnen von 1 Meter einzuhalten ist, sofern nicht durch entsprechende Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden kann.

Besorgungen zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens (z.B.: Lebensmitteleinkauf, Gang zur Apotheke oder zum Geldautomat, Arztbesuch, medizinische Behandlungen, Therapie, Versorgung von Tieren). Es ist dabei ein Abstand von einem Meter von anderen Personen einzuhalten.

Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen.

Bewegung im Freien alleine (z.B.: Laufen gehen, spazieren gehen) und mit Menschen, die im eigenen Wohnungsverband leben oder wenn ein Abstand von mindestens 1 Meter zu anderen Menschen sichergestellt. Sportplätze dürfen nicht betreten werden!

Wie wird kontrolliert?
Die Einhaltung der getroffenen Maßnahmen wird von der Exekutive kontrolliert. Triftige Gründe sind im Falle von Kontrollen durch die Sicherheitsbehörden glaubhaft zu machen.

Dauer der Maßnahmen
Wie lange? Voraussichtlich bis 13. April 2020

Im NDR-Podcast spricht Prof. Christian Drosten – Leiter der Virologie in der Berliner Charité – offen darüber, wie man sein Freizeitverhalten während der Corona-Krise ändern sollte. „Wir müssen uns nicht einschließen“, erklärte er. Also warum auf die morgendliche Laufrunde verzichten? Ausdauertraining macht den Kopf frei und regt dabei noch den Stoffwechsel an. Solange man alleine unterwegs ist, tut die Bewegung an der frischen Luft etwas Gutes für unsere Gesundheit.

Zirkeltraining voraussichtlich bis in den Herbst verschoben!

In diesem Sinne „Frohe Ostern“ und bleibt gesund!